Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/lukaschek1996

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Was bedeutet die Ostsee für mich?

Die Ostsee ist für viele ein Urlaubsziel. Und ich habe das große Glück, da zu wohnen, wo andere Urlaub machen. Ich kann, wann immer ich will, an den Strand fahren. Zudem kann ich mich an die Küste setzen und dort sehr gut zur Ruhe kommen. Wenn man aus dem Alltag fliehen will, sollte man die Ostsee fahren und sich den Wind um die Nase wehen lassen. Desweiteren kann man schöne Stunden mit Freunden an der Ostsee verbringen. Entweder mit einem Lagerfeuer oder mit schwimmen. Die Ostsee bietet eine Menge, dies wissen aber nur wenige.

Das war mein letzter Eintrag und ich hoffe euch hat der Blog gefallen.

Gruß Lukaschek

5.3.15 16:40


Daten zur Lage der Ostsee

Westlichste Stelle am Ende der Flensburger Förde Nördlichste Stelle an der schwedisch-finnischen Landesgrenze Östlichster Punkt bei Sankt Petersburg Südlichster Punkt bei Stettin An der Ostsee liegen die Anrainerstaaten Deutschland, Polen, Schweden, Finnland, Estland, Russland, Litauen, Dänemark und Lettland. Die Ostsee trennt die Skandinavische Halbinsel von den Festländern Nord-, Nordost- und Mitteleuropas getrennt. Gruß Lukaschek
5.3.15 16:26


Ökologie

1.Todeszone Ostsee?

Fast 20% des Ostseebodens gehört zur Todeszone. Die Todeszone ist eine Gebietsbezeichnung. Sie wird den Gebieten zugeordnet, bei denen, aufgrund von Sauerstoffmangel, keine Lebewesen existieren, außer anaerobe.

Es gibt mehrere Ursachen für die Todeszone. Eine davon ist, dass aus der Landwirtschaft giftige Stoffe, wie Phosphor in die Ostsee gelangen. Diese giftigen Stoffe fördern das Algenwachstum und durch die Zersetzung toter Algen, wird der Sauerstoffgehalt in der Ostsee gesenkt.

Eine weitere Ursache ist die Munitionsentsorgung in der Ostsee. Es wurde nach dem 2.Weltkrieg Giftgasmunition in der Ostsee entsorgt. Diese Munition setzt Stoffe wie Phosphor frei und senkt damit auch den Sauerstoffgehalt.

In dieser Todeszone leben nur anaerobe Organismen, welche organische Substanzen zersetzen und damit Schwefelwasserstoff freisetzen.

2.Munitionsentsorgung

In den Jahren nach dem 2.Weltkrieg wurden in der Ostsee große Mengen Munition entsorgt. Darunter war auch Giftgasmunition.

Seit der Entsorgung in der Ostsee sind mehr als 160 Menschen an Munitionsresten gestorben und 250 trugen Verletzungen fort. Laut dänischen Studien sollen es noch weit aus mehr sein. Die meisten Betroffenen sollen Fischer sein.

Eine große Gefahr geht von der phosphorhaltigen Munition aus. Sie sieht aus wie Bernstein. Deshalb wird auch immer wieder gewarnt an der Ostsee dieses zu sammeln oder gar anzufassen. Denn man kann schwere Verbrennungen erleiden. Diese bernsteinfarbenen Phosphorklumpen entzünden sich nach dem Trocknen schon bei 34 °C, brennen dann mit einer Temperatur von 1300 °C und sind nur noch mit Sand zu löschen.

Munition in der Ostsee

Gruß Lukaschek

1.3.15 16:06


Geschichte der Ostsee (Teil 3.2. 2.Weltkrieg und Kalter Krieg)

Der 2.Weltkrieg war etwas Schreckliches. Es starben mehr als 60 Millionen Menschen und 110 Millionen Menschen standen unter Waffen. Auch die Ostsee war in den 2.Weltkrieg involviert.

So wurden einige Kämpfe zwischen deutschen und sowjetischen Flotten auf der Ostsee ausgetragen. Am Kriegsende musste die komplette Personenschifffahrt eingestellt werden. Denn es galt akute Minengefahr.

Fünf Tage vor der Kapitulation Deutschlands, griff England mit Flugzeugen Lübeck und die Lübecker Bucht an und zerstörte dabei mehrere Luxusdampfer und riss Tausende in den Tot. 

Der Kalte Krieg forderte mehr als 4000 Opfer in der Ostsee. U.a. DDR-Bürger versuchten über die Ostsee in den Westen zu gelangen. Meistens mit tödlichen Folgen. Nur etwa 600 Flüchtlinge schafften die Flucht in den Westen.

Ich hatte mir ja noch am Anfang vorgenommen, etwas über die Ökologie der Ostsee zu schreiben. Bevor ich diesen Eintrag schreibe, will ich euch noch kurz über die Munitionsentsorgung in der Ostsee informieren. Darüber soll es auch im nächsten Eintrag gehen.

Gruß Lukaschek

27.2.15 10:43


Geschichte der Ostsee (Teil 3.1-Neuzeit bis 1.Weltkrieg)

Hallo da bin ich wieder. Ich hatte in den letzten zwei Wochen eine Menge zu tun und konnte mich daher nicht um meinen Blog kümmern. Dies will ich nun wieder aufnehmen.

Ich will euch heute den dritten Teil der Geschichte der Ostsee vorstellen. Es soll um die Neuzeit gehen. 

Im Dreißigjährigen Krieg versuchte Schweden über die Ostsee hinweg Großmachtpläne zu verwirklichen. Daraus resultierte, dass später viele südlich der Ostsee gelegenen Gegenden zu Schweden gehörten.

1872 kam es zu der größten Sturmkatastrophe. Es sollen am 11. November 1872 mehr als 650 Schiffe gesunken sein. 

Sturmkatastrophe 1872

Während des 1.Weltkriegs war die Ostsee ein Schauplatz wichtiger Vorfälle. So meuterten die Marieneeinheiten in den letzen Kriegstagen in Flensburg als auch in Kiel gegen einen sinnlosen Befehl der Obersten Heeresleitung. Der Matrosenaufstand von 1918, verbreitete sich und war eine Ursache für den Sturz der Monarchie.

Im nächsten Teil wird es noch einmal um die Neuzeit gehen. Dort werden ich die Bedeutung der Ostsee im 2.Weltkrieg, während des Kalten Krieges und in der DDR, behandeln.

Gruß Lukaschek

 

27.2.15 10:23


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung